IOTA geht in zehn Tagen mit Immediate Edge wieder online

Nach einem zweiwöchigen Netzwerkausfall hat die IOTA Foundation ein Update für ihre Brieftasche veröffentlicht, mit dem Benutzer ihre Kryptowährung in Sicherheit bringen können.

Die IOTA Foundation hat ein Seed-Migrationstool veröffentlicht, mit dem Benutzer ihre Kryptowährung in Sicherheit bringen können.

Die Immediate Edge App ist eine Antwort auf eine kürzlich aufgetretene Sicherheitslücke in der Trinity-Brieftasche von IOTA

Im Wesentlichen ermöglicht die Immediate Edge App Benutzern, die ihre Trinity-Brieftasche aktualisiert haben, die Migration ihrer IOTA- Token auf einen neuen, kompromisslosen Brieftaschensamen. Diese Vorgehensweise ist nur für Immediate Edge Benutzer wie hier zu sehen erforderlich, die die Trinity-Brieftasche zwischen dem 17. Dezember 2019 und dem 17. Februar 2020 geöffnet haben.

Laut IOTA wird das Tool zum Schutz vor weiteren Exploits nicht aus offenen Quellen stammen. Es wird jedoch behauptet, die App externen Sicherheitsüberprüfungen unterzogen zu haben, um ihre Sicherheit zu gewährleisten. Benutzer können das Migrationstool sofort verwenden.

IOTA-Netzwerk in zehn Tagen wieder online

Das IOTA-Netzwerk ist seit dem 13. Februar offline, und jetzt hat das Projekt einen Zeitplan für die Reaktivierung veröffentlicht.

Zunächst migrieren Benutzer ihre Seeds zwischen dem 29. Februar und dem 7. März. Während dieser Zeit überprüft die Stiftung Migrationsübermittlungen und unterwirft widersprüchliche Übermittlungen einem KYC-Prozess. Benutzer können nach diesem Vorgang auch manuell migrieren, IOTA warnt jedoch davor, dass Diebstahl wahrscheinlich ist.

Auf den einwöchigen Migrationsprozess folgen am 8. und 9. März zwei Tage der optionalen Community-Validierung. Dies bedeutet, dass die IOTA Foundation einen Hauptbuchstatus für einen globalen Snapshot vorschlägt, wie in früheren Updates beschrieben. Diese Phase tritt nur auf, wenn Konflikte auftreten.

Schließlich wird die Stiftung das Netzwerk am 10. März neu starten, sodass Benutzer erneut Transaktionen durchführen können.

Bitcoin

Ein großer Ausfall

Sobald es wieder online ist, wird der Netzwerkausfall von IOTA fast vier Wochen gedauert haben. Dies ist wahrscheinlich der längste Netzwerkausfall, den eine Blockchain jemals erlebt hat.

Trotz der Schwere der IOTA-Probleme sind der Marktpreis und die Anlegerstimmung relativ stabil geblieben. Einige Kritiker haben vorgeschlagen, dass es zu massiven Ausverkäufen kommen wird, wenn IOTA wieder Transaktionen ermöglicht. Dies scheint jedoch unwahrscheinlich, da die Börsen den IOTA-Handel nie ausgesetzt haben.

Ein Problem, das im Spiel bleiben wird, ist das Ausmaß des Angriffs. IOTA hat kürzlich vorgeschlagen, dass 50 Opfer von dem Trinity-Exploit betroffen sind, eine Zahl, die größer ist als die ursprünglich behaupteten 10 bis 20 Opfer. Es wurde weiter gesagt, dass es derzeit unmöglich ist, genau zu wissen, wie viele Benutzer betroffen waren.

Daher ist es weiterhin möglich, dass IOTA in Zukunft eine Gegenreaktion erfährt – insbesondere, wenn die Migration nicht reibungslos verläuft, wenn KYC-Kontroversen auftreten oder wenn sich herausstellt, dass gestohlene Gelder größer sind als erwartet.